Posts Tagged ‘Late Late Show’

Logbuch : Pfingsten 2014

Juni 11, 2014

Ja, auch ein verlängertes Wochenende muss nicht bedeuten, dass mir das Zeitmanagement hinsichtlich Bloggerei besser gelingt. Aber dafür kamen mir die Feiertage doch irgendwie gelegen.

montagsbalkon_201402.06.14 : Highlight des Tages (am späten Abend) war zweifellos der (wohl letzte) Montagsbalkon in der KTV. Im Nachhinein finde ich es schade, dass ich die Gelegenheit nicht früher wahrgenommen habe. Aber so danke ich lieber P., der mich am Wochenende daran erinnert hat.

03.06.14 : Der Abend war für einen Dienstag erneut mit viel neuer Musik verbunden. Das diente einerseits der Vorbereitung für Mittwoch… als auch in diesem Fall für Donnerstag.

04.06.14 : An diesem Mittwoch hatte ich ordentlich Material zum Vorstellen in der Musikredaktion und ein Teil schaffte es auch in die Automation. Danach ging es kurz zum Einkauf und dann auf in den Vereinsraum namens Hackspace, wo ich erstmals ein furchtbar grelles Pony-Kampfspiel ausprobieren durfte.

05.06.14 : Ein zweites Mal „fuhr“ ich den Homerun – und wieder gab es eine Neuerung: Studiogäste. Natürlich war ich einigermaßen gut vorbereitet. Und die Leute von Wooden Peak sind auch sehr nett und unkompliziert. Im Anschluss an drei Stunden Sendung waren die LOHRO-Räumlichkeiten wie ausgestorben. Eine Weile später traf ich mich mit G., um den Tag mit einem prima Kinoabend ausklingen zu lassen.
„Maleficent“ besticht einerseits durch sehr schöne Optik und andererseits durch die Hauptdarstellerin. Da nahm ich einige Makel in der Handlung gar nicht mehr sonderlich wahr. Ein schöner Märchenfilm. (8/10)

06.06.14 : Einen Freitag, der mit einer Reise in die Heimat endet, hatte ich schon lange nicht mehr. Es bot sich an, weil viele Freunde ebenfalls nicht mehr in der Stadt waren. Unterwegs kam ich sogar wieder einmal zum Lesen, aber dieses Sachbuch über Medienmanipulation ist etwas dröge geschrieben. Keine Ahnung, wann ich das beende… oder ob.

07.06.14 : Highlight des Tages war eine Familienfeier, bei der ich am Elektrogrill agieren durfte. Oder mit anderen Worten: alle wurden satt. (Salat gab es auch.)

08.06.14 : Auswärts frühstücken ist auch eher eine Seltenheit geworden. Das Angebot bei „Omas Küche“ kann sich sehen lassen. Am besten war der frische O-Saft. Tagsüber las ich einen ganzen Schwung der neuen Comic-Serie „Batman Eternal“, welche an sich ganz okay geschrieben ist, aber auf mich nicht sonderlich originell wirkt.
Am Abend versuchte ich mich ein zweites Mal an Risotto. Die Brühe war etwas stark und der Käse leicht suboptimal, aber das Resultat schon sehr lecker. (Kein Foto.)
Der Film zum Abend war „Lachsfischen im Jemen“, leichte Unterhaltung mit guten Schauspielern.

09.06.14 : Es gab noch Rest-Cola, die ich „vernichten“ durfte. Außerdem Berieselung in Form unterhaltender TV-Sendungen. Und ein kleiner Spaziergang im Sonnenschein durfte auch nicht fehlen. Nur nach dem Abendessen war ich etwas übersättigt.

10.06.14 : Absolut nichts Besonderes kann ich für diesen Dienstag verzeichnen. Ich sah eine Folge der „Late Late Show“ mit Ricky Gervais als Gast, der sich darüber amüsierte, wie konzeptlos die Sendung erscheint. Und genau deshalb mag ich die Show, dachte ich.

11.06.14 : Heute verlief bisher vieles nach Plan. Es gab zwar schon entspanntere Treffen der Musikredaktion, aber das lässt sich ja nur schwierig vorhersagen. Beste Nachricht des Tages: M. wird demnächst seine erste Sendung „fahren“. Ja, irgendwie freut mich das.

Es verbleibt nach etwa 500 Wörtern
F.

PS: als Bonus noch eine Musikempfehlung. „Later… when the TV turns to static“ von Glasvegas klingt sehr schön. Anspieltipp: „Secret Truth“

Advertisements

Logbuch : wahlweise Schokolade

Mai 25, 2014

Normalerweise zögere ich beim Schreiben aufgrund von Überlegungen zum Aufbau. Heute liegt es eher an schmerzenden Händen. Warum konnte ich auch nicht einfach 15 Minuten auf die nächste Bahn warten und bin stattdessen über 2 km durch die Stadt gegangen – mit schwerer Tasche. Ich vermute, es war wegen der frischen Luft. Egal…

20.05.14 : Endlich mal kein Gehetze zum Sport. So sollte das eigentlich immer dienstags sein. Gelingt mir nur nicht so oft. Im Anschluss daran habe ich meinen Wahlbrief weggebracht. Ja, die Verdrossenheit zu sehr auszuleben, war dann doch keine Option für mich. Nur kann ich nicht sagen, dass ich mich danach besser fühlte.
Ein leckeres Abendessen erheiterte mich da schon mehr. Nicht zuletzt dank neuen Folgen der „Late Late Show“.

21.05.14 : Der Mittwoch lief ein bissel aus dem Ruder. Bis zum Musikredaktionstreffen war alles normal. Danach waren wir noch bei der „mobilen Disco“ am Stadthafen, wo sich wohl ganz „Hipster Rostock“ aufgehalten hat. Dass ich auf meinem Heimweg noch einen „Zwischenstopp“ bei Informatikern einlegte, erwies sich als folgenschwere Entscheidung. Immerhin: es gab einen Schokoriegel. (Ja, mein Geist war schwach. Und ich vergass die Kekse, die ich noch hatte. Die restliche Auswertung wird vertagt.)

22.05.14 : Die Tatsache, dass ich nach so einem ereignisreichen Abend mit nur minimaler Verspätung den nächsten Tag beginnen konnte, finde ich immer noch bemerkenswert. Weniger bemerkenswert waren die Umstände, die mir den Tag erschwerten – also das heiße Wetter und eine schwere Tasche. (Kann ja nicht ahnen, dass ich keine Jacke brauchen würde.) Das Treffen der Technikgruppe war relativ kurz und wir bekamen lecker Salat von LOHRO-Freunden.
Mit anderen Worten: je später der Abend, desto besser die Laune. Und der neue X-Men-Film „Zukunft ist Vergangenheit“ rundete den Tag ab. (8/10)

23.05.14 : Am Freitag bin ich früh aufgestanden, damit ich früher mit der Arbeitswoche fertig werden konnte. Und etwas aufgeregt war ich auch, denn meine erste 3-Stunden-Sendung fand am Nachmittag statt. Und wie das mit anderen Sendeformaten ist, muss man sich da erst rantasten. Ich war erstaunt, wie viele „vorgegebene“ Elemente es gab… und wie oft ich das Wetter vorlesen durfte. Nach dem „Homerun“ machte sich dann auch der Tag bemerkbar – ich war etwas erschöpft. Den Rest gab mir ein umfangreiches Abendessen. (Stichwort Fresskoma) Es waren zwar einige Unternehmungn für den späteren Abend im Gespräch, aber gegen 22 Uhr entschied ich mich für Schlaf.

24.05.14 : Eine gute Wahl. Denn so konnte ich das Wochenende zeitig Richtung Insel reisen und somit der Stadt entfliehen. Highlight des Tages waren die letzten Folgen der aktuellen Staffel „Modern Family“, die ich mir noch aufgespart hatte. Und auch die erste Ausgabe der „Maya Rudolph Show“ hat mich sehr gut unterhalten. Fürs Abendessen tobte ich mich wieder in der Küche aus – ein weiterer Anlauf für Chili (con carne). Ergebnis: der Schärfegrad wurde wieder etwas angehoben. Reisnudeln als Beilage würde ich jedoch nur noch in Notfällen akzeptieren. Und auch Streukäse mit zerpflücktem Sanebel zu ersetzen, sollte kein Standard werden. Das Abendprogramm: „Das hält kein Jahr“ und die zweite Halbzeit des Champion-League-Finales, welches ich gern nach 92 Minuten beendet gesehen hätte.

binz_2014-0525.05.14 : Selbst die Sonnenstrahlen auf meinem Kopf verhinderten nicht, dass ich endlich wieder ausschlafen konnte. Das Wetter war traumhaft, das späte Frühstück auch. An Nachmittag machten wir einen Spaziergang entlang der Strandpromenade. Auf einem Spielplatz fand ich Schaukeln, die natürlich getestet werden mussten. Ich komme immer noch nicht darüber hinweg. dass man in Binz nun fürs bloße „mal an den Strand gehen“ nun zahlen soll. Warum sollte ich für etwas zahlen, was ich mein ganzes Leben lang gratis machen konnte?
Ich denke, das kann nicht nur am Altern liegen, dass „früher alles besser war“. Es gibt zahlreiche Entwicklungen, die mich den Kopf schütteln lassen. Und die Krönung heute war die erste Hochrechnung zur Europawahl, weil eine absolute Mehrheit der hiesigen Wähler (nicht der Wahlberechtigten!) scheinbar nicht dazulernt. Na wie schön, dass sich die fleißigen Lobbyisten weiterhin an die gleichen Pappenheimer wenden können.
Na ja, auf dem Weg in die Stadt stellte ich erstaunt fest, dass es in Prora ein Festival namens „Her mit dem schönen Leben“ gab. Und wie eingangs bereits erwähnt, bin ich nach Hause gelaufen.

Ausblick: die kommende Woche verspricht mindestens einen heiteren Abend und aller Voraussicht zwei Live-Sendungen 😛

Es verbleibt zu später Stunde
F.

Logbuch : happy Heimkehrer

Mai 12, 2014

Und meine Güte, wurde das dann letztens doch wieder spät. Also damals, als ich den letzten Eintrag geschrieben hatte. Und dann auch schon wieder etwas Verzug mit der Schreibetätigkeit hier. Und woran mag es wohl liegen? Hm, ja, gestern war ja wieder Sonntag… Egal. Und sonst?

05.05.14 : So viel Engagement am Wochenende rächt sich gern am Montag, wenn ich mich für den Wochenstart nicht so ganz bereit fühle. So ging es mir vor einer Woche. Entsprechend ereignisarm ließ ich den Tag ausklingen.

06.05.14 : Der letzte Dienstag war auch etwas anstrengend. Wie sehr mir die Tage Kraft raubten, merkte ich, als ich am frühen Abend beim Musikhören einschlief. So sind Montage und Dienstage zur Zeit oftmals Tage, an denen ich eher wenig erlebe. Keine Filme gucken, oder Comics lesen. Gerade mal für ein wenig Musik reicht es da noch.

07.05.14 : Oh, dieser Tag bot mir dann mehr als genug Abwechslung. Wo soll ich anfangen. Das Treffen der Musikredaktion wurde größtenteils durch eine Grundsatzdiskussion vereinnahmt. Nun habe ich ja nichts gegen einen Meinungsaustausch, aber bei dem betreffenden Thema hätte ich nicht gerechnet, dass so viel geredet wird. Noch unschöner war die Einsicht, dass dieses Thema immer noch nicht abgehandelt wurde.
Egal. Mit C. und K. war ich danach noch kurz unterwegs. Später ging es noch zu M. ins ST… und ab diesem Zeitpunkt wurde es nicht nur noch später, sondern wieder früh zugleich.

08.05.14 : An dieser Stelle wäre ein Feiertag sehr willkommen gewesen. Aber nein, musste ich meinen Tagesverlauf nur etwas umsortieren, wegen leichter Verspätungstendenz. Ist ja glücklicherweise nicht so gewesen, dass ich wichtige Termine hatte. Und am Abend wollte ich nur noch meine Ruhe haben.

09.05.14 : Wer hätte gedacht, dass es doch so klappen würde, wie ich es im Vorfeld erfuhr. L. und C. waren wieder im Lande und haben L. an ihrem Geburtstag überrascht. So wie ich das sah, ist ihnen das auch sehr gut gelungen. Ich selbst war (trotz Vorwarnung) ganz schön platt, die beiden Globetrotter dann wieder in echt und Farbe zu sehen. Abends ließen wir uns im Barfuss nieder, wo allerhand geordert wurde. Und wenn es schon mal Freitag ist, kann doch ein Abstecher zur Bad Taste Party im ST nicht schaden, oder? Nun, das dachte ich zunächst auch. Aber irgendwie fehlte mir dann der Antrieb, die „gute“ Musik lange aushalten zu können oder zu wollen.

10.05.14 : Dafür war ich zum Wochenende wieder problemfreier früh unterwegs. Und das sogar zu Fuß Richtung Bahnhof, da die Straßenbahnen nicht so fuhren wie ich wollte. Am Nachmittag besuchte ich Familie M. in Prora, wo ein Computer eingerichtet werden durfte. Und so hatte ich meine ersten Anwender-Erlebnisse mit Windows 8, welches wirklich „doof“ ist im Vergleich zur Vorgängerversion. Was haben sich die Entwickler nur dabei gedacht, das Startmenu abzuschaffen. War ja wohl klar, dass ich da nach entsprechender Software recherchiert habe, um wieder etwas Gewohnheit zurückholen zu können.
Ach ja. und zur Abendunterhaltung trug an dem Tag der diesjährige Eurovision Song Contest bei. Und nein, ich erkannte im Beitrag von Holland nicht The Police – freute mich dafür über den verdienten zweiten Platz, da ich die Musik ziemlich authentisch empfand – im Vergleich zu den vielen billgen Electro-Pop-Klängen. Meinung zum Gewinner? Ja, war okay.

11.05.14 : Viele „Late Late Show“-Folgen habe ich an dem Tag gesehen. Und dann versuchte ich mich an selbstgemachten Ofen-Kartoffeln, welche leider noch zu weich waren, als ich sie aus dem Ofen nahm. Bzw. die Würze stimmte dafür sehr. Und kaum war ich wieder in der Stadt, ging ich… ja, doch, wieder zum Techniker-Treffen. Und dieses… ja, beanspruchte wieder ordentlich Zeit. Jedoch nicht so viel Zeit, als dass ich danach zu Hause nicht noch einen Film gucken wollte.

12.05.14 : Der heutige Wochenstart gelang mir dennoch um einiges besser als vor sieben Tagen. In Kurzfassung: lief. Musikjournal-Eintrag Nummer 317 ist auch schon fertig.

Es verbleibt produktiv
F.

Logbuch : Karwoche 2014

April 21, 2014

Ja, ne, es ist wieder ein Montagseintrag. Gebt Ostern die Schuld. Und eigentlich wollte ich schon am Freitag was über Spider-Man schreiben. Tja, … ich verweise einfach aufs Stichwort Unverbindlichkeit 😀

15.04.14 : Das war wieder so ein Tag, zu dem ich wirklich nichts Konstruktives schreiben kann. Ich sah zum Abendessen eine weitere Folge der „Late Late Show“. Und dann hatte ich noch ein paar Dokumente zu sortieren. Wow, was für ein Tag.

16.04.14 : Oha, dieser Tag wurde lang. Nach der Arbeit ging ich zur Einweihungssause namens „Frieda Erwachen“. Das Buffet war lecker, die Leute waren happy. Es gab viel zu erzählen. K. wollte unbedingt Bob Dylan hören, weswegen mir die Hoheit über die Beschallung entzogen wurde. Irgendwie wären wir zum Abend noch zum Hafen gegangen. Aber die Sitzgelegenheiten im Raum der Musikredaktion waren dann wohl doch angenehmer. Und ja, der Abend verging wie im Flug.

17.04.14 : Im Gegensatz zum Vortag erschien mir der Start in den Donnerstag doch eher beschwerlich. Und dank Überstunden fiel dann das abendliche Ausruhen sehr kurz aus. (Stichwort Schlafen mit Timer) Grund war mein Vorhaben, den neuen Spider-Man-Film unbedingt noch an dem Tag zu schauen. Beinahe hätte ich dies sogar mit Gesellschaft unternehmen können. Aber so hatte ich halt noch ein bissel Zeit zum Lesen – während Vorprogramm und Pause. (Spider-Man-Comics natürlich.) Ich versuche, die gesammelten Eindrücke im nächsten Eintrag zusammenzustellen und vermerke hier nur die Wertung (7/10).

18.04.14 : Wie relativ oft freue ich mich erst über den Feiertag, wenn er schon da ist. Und ja, das Oster-Wochenende konnte ich gut gebrauchen. Nicht mal die Verspätung der Bahn machte mich da grantig. Und so untätig war ich auch gar nicht – ein zweiter Versuch des „Schokokuchens Deluxe“ stand auf dem Plan. Und guck an, wie schnell sich Zartbitterschokolade maschinell zerkleinern lässt. Das hat mir ordentlich Zeit gespart. Auch das Einschmelzen ging dieses Mal in nur einer Etappe. Mit anderen Worten: langsam habe ich den Dreh raus. Ironisch nur, dass wir am Freitag eher einen anderen Kuchen auf dem Tisch hatten. (Die Schoko-Torte musste halt erst kühlen.)
Zum Abend gab es Fisch mit Bratkartoffeln & Salat… und einen Animationsfilm mit Minions. 😉

19.04.14 : Der diesjährige „Record Store Day“ war mir eher egal. (Was fällt der auch auf Ostern.) Die Freizeit wurde genutzt zum Lesen. Nebenbei tauschte ich mich mit G. über Comics aus. Wir machten einen Ausflug nach Sehlen, wo die Pferde auf der Wiese standen. Auf dem Rückweg noch ein kurzer Einkauf.
Zum Abend gab es Senfei… und (leider) eine furchtbar doofe Casting-Show im TV.

binz-2014-04-2020.04.14 : Ostern 2014. Das heißt für mich Ausschlafen, ordentlich Schlemmen zum Frühstück, Entspannen, Musik hören, Lesen… und mal an die Luft gehen. (Geschenke waren eher nebensächlich, wenn auch erheiternd.) Die Ostsee war ordentlich aufbrausend. Und ja, mir war das Wetter mit Winterjacke ganz lieb.
Zum Abend gab es Hähnchen-Curry mit Wildreis & Salat… und einen weiteren Animationsfilm mit Minions. 😉

21.04.14 : Nach so einem Wochenende hatte ich heute irgendwie den ganzen Tag keinen Hunger. Und ja, es ist noch Kuchen da. Und auch das Abendessen sollte nicht ausfallen. Hm, auf der Fahrt nach Rostock konnte ich dem Fresskoma auch nicht viel abgewinnen. Zusammenfassung: heute bin ich einfach nur satt.

Es verbleibt mit so gut wie keinen Plänen für die Restwoche
F.