Posts Tagged ‘Kindheit’

30DSC #29

November 5, 2021

Durfte ich schon für frühere Themen in der Erinnerung kramen, geht es nun noch mehr in die Tiefe.

Tag 29 : Ein Lied, das ich aus meiner Kindheit kenne

Theoretisch hätte das Thema auch in Richtung Elternhaus gehen können, denn erste Musikerfahrungen vernahm ich im familiären Kontext, wenn ich hier nicht in die Abteilung Schulunterricht abdriften möchte. Vielleicht liegt es an den Themen der vergangenen Tage, dass ich irgendwie wieder einen stimmungsvollen Song mit einer Frauenstimme denken musste, aber ich schwöre, dieses Stück verbinde ich mit meiner Kindheit.

Juliane Werding – Stimmen im Wind

Ein Experte könnte nun bestimmt auf Samples oder Einflüsse verweisen, aber so genau möchte ich vielleicht gar nicht wissen, inwiefern es sich hier um ein Cover handelt. Der Song kommt aus dem Jahr 1986 und befindet sich auf ihrem neunten Album namens „Sehnsucht ist unheilbar“, was laut Wikipedia ihr erfolgreichster Langspieler war.
(Ich gebe hier zusätzlich mal noch den Spotify-Link an.)


Taylor Swift und meine Kindheit sind leider kein Match – daher kein Song.

F.

30DSC #12

Oktober 22, 2021

Für das heutige Thema durfte ich tief in der Erinnerungswelt nachstöbern.

Tag 12 : Ein Lied von meinen Prä-Teen-Jahren

Prä-Teen-Jahre – was ein Ausdruck. Na ja, die Vorlage war halt englischsprachig. Ich könnte hier nun so Wende-Parolen wie die Hits von David Hasselhoff anführen, entscheide mich aber für urst tolle Popmusik aus Schweden. Ich fühle mich so gesegnet, dass ich diese Band kurz vor Schluss noch live erleben durfte, wenn auch die Sängerin bereits in der Bewegung eingeschränkt war. Roxette werden immer stark den Soundtrack meines Lebens prägen – so unter anderem mit diesem schönen Song.

Roxette – I Remember You

Zu finden ist der Song auf dem Erfolgsalbum „Joyride“ (von 1991), welches wirklich jede*r einmal gehört haben sollte. Und es erscheint demnächst in einer Jubiläums-Edition.


Ha! Und hier kann es gar kein Swift-Lied geben. Sorry.

F.

52 songs #24

Dezember 12, 2011

So, diesen Music Monday nutze ich ausnahmsweise zeitnah, um meinen Beitrag für das Blog-Projekt „52 Songs“ der Gedankendeponie zu verfassen. Es soll auch nicht lange dauern, etwas zum Thema der Woche zu schreiben, welches da lautet: Kindheit

Tja, also da die Teenie-Jahre nicht mehr so ganz Kindheitstage sind, gehe ich weiter zurück. Laut Aussagen der Verwandschaft sehr von mir gemocht und durchaus auch noch im Erinnerungsschatz an so frühe Zeiten ist ein Lied, welches mich wohl schnell als Kind der 80er brandmarken dürfte.

Das Lied ist teilweise auch kinderleicht mitzusingen und sehr (ich betone „sehr“) einprägsam. Wer es nicht kennt, hat irgendwie auch nichts verpasst (im Sinne von „heute kräht dazu kein Hahn“). Aber damals war das ein Dauerbrenner der Sondergüte. und ich vermute, viele Kenner haben dazu eine Erinnerung. Fernsehen, TV oder eigene Tonträger – irgendwie kam man in meinem Bekanntenkreis nicht dran vorbei. Also kann ich gewissermaßen auch gar nicht viel dafür, dass ich das so in der Kindheit vorgesetzt bekam. Wie ironisch, dass wir dieses Lied dann später nochmal in der Schule behandelt haben.
Zur Band kann ich übrigens mal gar nichts schreiben. Vermutlich ein klassischer Fall von „One-Hit-Wonder“.

OK, hier also nun der betreffende Song: „Live Is Life“ von Opus :


[keine Garantie auf Langlebigkeit des verlinkten Inhalts]

Es verbleibt immer noch etwas Kind
F.