ILZ #3 : got to hurt just to feel alive

Ja, supi… Gleich mal statt wenigen Wochen einen ganzen Monat übersprungen. Und derweil hat sich gefühlt das ganze Leben auf den Kopf gestellt. Was mir in kurzer Reminiszenz wieder vor Augen führt, warum es situativ sehr ratsam erscheint, das Leben im Moment auszukosten. Fragen nach der Lebensplanung in 10 Jahren mochte ich ja noch nie. Und wer möchte gerade noch gern in die Zukunft blicken?

Rostock, März 2020 (by fm014)

Rostock, März 2020 (by fm014)

Wenige Tage nach dem letzten Eintrag hier war ich auf einer Kurzreise, deren Hauptgrund zwei Stunden vor Beginn abgesagt wurde. Eine bittere Erfahrung, die mich vermutlich noch ein Weilchen begleiten wird. Ein paar Tage später begann die Zeit der sozialen Distanz.

Zunächst amüsierte es mich, dass durch den Wegfall von Möglichkeiten der sozialen Freizeitgestaltung mein Leben auf einen ähnlichen Stand wie vor 17 Jahren zurückgedreht werden würde. Dies dauerte jedoch nur kurz an. Abende zu Hause wurden zur Seltenheit und feiern dank der aktuellen Umstände quasi ein Comeback. Noch fühle ich mich dadurch irgendwie gelähmt, wenn es darum geht, die Zeit für audiovisuelle Medien (Filme/Serien) zu nutzen. [Mit anderen Worten: wenig Lust darauf] Wenigstens das Lesen kommt so ein wenig voran. (Dazu vielleicht demnächst noch eine Empfehlung hier.)

Neuerdings wiederholt sich meine innere Fragestellung, ob ich überhaupt „Jammern“ darf – beispielsweise über ein bevorstehendes äußerst einsames Oster-Wochenende. Andere sind doch so viel mehr betroffen. Andererseits würde ich meinen, dass solch Einschränkungen auf Dauer für die Psyche vielleicht auch an Grenzen stoßen könnten. Nichts Genaues weiß ich nicht. Es handelt sich nur um ein Gefühl, derlei Tristesse nicht gleich unterdrücken zu wollen. Bzw. Unterdrücken stelle ich mir selten als guten Lösungsansatz vor. Sonst bin ich mit kritischem Hinterfragen allgemein gut gefahren.

Als eine Form von Balsam betrachte ich derweil musikalische Ablenkung oder Entdeckungsreisen. Fast jede Woche lerne ich neue bzw. ungehörte Alben sowie Single-Veröffentlichungen kennen. So auch das Lied „Alive“ der Band SOPHIA, aus dem eine Textstelle im Titel zu finden ist.

So vermag sich vielleicht die ganze Welt in diesen Tagen verändern – und doch habe ich noch ein paar Dinge, an denen ich festhalten kann. Sei es nun eine Favoriten-Playlist oder langes Ausschlafen am Wochenende.

Es verbleibt neuerdings häufiger in Discord-Online-Welten unterwegs
F.

Schlagwörter: , , , , , , ,

Eine Antwort to “ILZ #3 : got to hurt just to feel alive”

  1. René Says:

    Sehr schöner Text. Bin schon gespannt, was du in Zukunft veröffentlichen wirst. 😇👍🏻

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: