52 Songs 2015 #17

52songs2015

K. gab mir für diese Woche das Thema Stephen King. “Ja super”, dachte ich mit leichter Ironie. Von dem Autor kenne ich einige Verfilmungen und eine Schulkameradin lieh mir damals “Feuerkind” – ein Buch, welches zwar spannend geschrieben war, mich allerdings nicht wirklich begeisterte. Vor wenigen Jahren hatte ich ein weiteres Mal Kontakt mit dem Werk des Autors, als mir ein Kollege das erste Paperback der Comic-Reihe „American Vampire“ lieh. Die Serie wurde nur zu Beginn mit Stephen King als Co-Autor geschrieben und stammt eher vom damals unbekannten Scott Snyder. Ironischerweise traf ich diesen nun bekannten Comic-Schreiber bei einer Convention in London, wo ich mir Hefte der aktuellen Batman-Serie signieren ließ. Die Serie schreibt er immer noch, heimst des Öfteren Kritikerlob ein, lässt mich allerdings überwiegend kritisch werden. Gerade erst wurde eine weitere Storyline („Endgame“ mit dem Joker) abgeschlossen… aber ich drifte ab.

Musikalisch fiel mir bei dem Namen/Thema Stephen King zuerst “Michael Jackson’s Ghosts” ein, ein Kurzfilm (und in geschnittener Fassung ein Musikvideo), welches vom Autor mitgeschrieben wurde. (Nebenbei: am Musikvideo “Michael Jackson’s Thriller” wirkte Stephen King nicht mit.) Und hier hätte ich mit meinen Überlegungen vielleicht auch (entspannt) aufhören können, wenn ich nicht noch weiter ausholen würde wollen. Stichwort Grusel.

Ich denke an die 1990er Jahre. Unter anderem sah ich damals einen Horrorfilm namens „Es„, für den sich Stephen King auch verantwortlich zeichnet. Ein paar bekannte Schauspieler wirkten mit. Vom Soundtrack habe ich allerdings nichts behalten. Ebenfalls in dem Jahrzehnt wurde ich großer Batman-Fan. Und von dem gab es damals mehrere Filme, deren Soundtracks alles andere als vergessenswürdig sind. So unter anderem 1995 der (heute wohl als trashig anmutende) dritte Film „Batman Forever“. Als Fan wollte ich auch die Musik haben, so unter anderem die CD-Single „Hold Me, Thrill Me, Kiss Me, Kill Me“ von U2. Und auf dieser war neben dem Song ein Instrumental-Stück von Elliot Goldenthal enthalten, dass mir (als Teenager mit Kopfhörern) nervlich ganz schön zu schaffen machte. Und auch heute möchte ich den Mix nicht als Weckton haben. Eigentlich komisch, wobei doch der Film alles andere als gruselig ist. Egal, mein Song zum Thema Stephen King heißt „Themes From Batman Forever„…

Es verbleibt als Opfer gelegentlicher Nostalgie
F.

Schlagwörter: , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: