52 Songs 2015 #9

52songs2015

In dieser Woche bat ich G. um ein Thema und erhielt (allgemeine) Tollpatschigkeit. Zunächst war ich guter Dinge, dass mir ohne viel Grübelei zeitnah etwas Passendes dazu einfallen würde. Nö… war nicht der Fall. Bzw. ich ging (zu meiner Unzufriedenheit) schnell in die bekannten Ecken meiner Mediathek, was nicht gerade für Vielseitigkeit sprechen würde. Stichwort Abwechslung.

Und so wirklich treffend fand ich einige Kombinationen von Musik und Text auch nicht. Ein Beispiel wäre „Stranger Side“ von Gabriel Aplin, bei dem man ganz schön dolle um die Ecke gucken muss. Ebenso wäre mit der Trotz-Aspekt mit „I Got Skills“ von Mozes And The Firstborn zu übertrieben. Schließlich wollte ich doch weg von „normaler“ Popmusik Richtung humoristische Vertonungen.

Meine Wahl fiel auf The Lonely Island, die für viele Lacher in ihren Songs (und dann noch in den Videos) sorgen und (dank SNL) gern mit vielen Gastauftritten aufwarten. 2013 veröffentlichten sie ihren dritten Langspieler „The Wack Album“, zu welchem schon vorab eine Single veröffentlicht wurde, die das Thema (mit dem Aspekt Vorsicht) auf die Spitze treibt. Hier ein Auszug aus den Lyrics, die ich in dem Kontext zutreffend finde:

No blankets or pajamas
They can choke you in your sleep.
Two words about furniture:
Killing machines.

Denn der so zeitgemäße Ausspruch „YOLO“ kann sowohl für you only live once als auch für you oughta look out stehen. Viel Spaß damit.

Es verbleibt auch gern als Tollpatsch
F.

Schlagwörter: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: