Logbuch : Feiertag zur rechten Zeit

So ein verlängertes Wochenende macht Laune. Und bald gibt es ein weiteres. Oder mit anderen Worten: der Oktober fängt zumindest gut an. Nun die Einzelheiten…

30.09.14 : Und wieder dachte ich mir am frühen Morgen, dass es viel schöner hätte sein können, wenn ich am Vorabend entsprechend früher zu Bett gehen würde. Hätte, hätte, Fahrradkette. Die Morgen-Sendung wurde mir durch das eine oder andere Feedback verschönert und ich war mit meiner Playlist zufrieden. Einen Arbeitstag später gab ich mir auch beim Training Mühe und war danach wirklich nur noch an baldigem Schlaf interessiert.

01.10.14 : Quartalswechsel. Entspanntes Aufstehen. In der Musikredaktion wurde aufgetafelt. Rührei ala K. hatte was, aber der angerührte Quark war noch besser. Ich nahm mir ein weiteres Mal vor, künftig nicht bei den Vorschlägen zum Titel der Woche mitzumachen. Mein Geschmack ist dazu wohl einfach nicht auf der gleichen Wellenlänge.
Zum Abend ging ich dann S. besuchen, bei der ich ein spannendes Fußballspiel sah, welches das Favoriten-Team gewann. Nebenbei recherchierte ich weitere Sportnachrichten, denn…

02.10.14 : … die brauche ich, wenn ich eine Frühsendung habe – so wie auch an diesem Tag. Anlässlich des Schutzengelfestes spielte ich jede Stunde ein Lied mit Engel-Bezug und das Programm wurde zudem in der dritten Stunde durch Studiogäste aufgelockert. Auf Arbeit gab es ein wichtiges Meeting. Auf dem Heimweg stellte ich fest, dass in der nahegelegenen Schule ein „Fest“ stattfand. Ich ging gegen 19 Uhr noch einkaufen, was eigentlich keine gute Idee ist – kurz vor Ladenschluss vor einem Feiertag (in Zusammenhang mit verlängertem Wochenende). Na ja, die Müdigkeit ließ mich das gelassen überstehen. Ich gönnte mir warmes Abendessen, laute Musik und zum Tagesabschluss ein Drama – in Form des TV-Films „The Normal Heart“. Diesen empfand ich als ziemlich ergreifend und mit einer sehr guten Besetzung. (8/10)

03.10.14 : Ja ja, Einheit und so. Bei mir war es eher das Ausschlafen, welches viel vom Feiertag einnahm. Ganz ohne Reue nahm ich mir alle Zeit zum Dösen und Lesen. Unter anderem kenne ich nun den Beginn von Mark Millar’s neuster Serie „Starlight“, die wie eine Mischung aus „Flash Gordon“ und „R.E.D.“ ist. Eigentlich ganz unterhaltsam, aber einige Klischeefallen hätte sich der Autor sparen sollen. Ach ja, und ich hörte ins neue Album von Tokio Hotel rein. Warum? Neugier. Fazit: oje, die Auswertung dazu sollte ich wohl besser auslagern.
Am Abend fand U.’s Sause statt, die sehr gut besucht war. Das immense Angebot an Verpflegung ließ keine Wünsche übrig. Ich konnte mich kaum zurückhalten, blieb entsprechend auch bis zum Ende. Vorm Schlafengehen stellte ich mir den Timer.

04.10.14 : Richtig gelesen. Den Timer. Denn so viel Zeit war da nicht einzustellen. Im Nachhinein kommt es mir wie eine Leistung vor, meine Zeitplanung so einhalten zu können. Es war leider nicht angenehm. Und nicht mal auf der Fahrt in die Heimat war ich in der Stimmung zum Schlaf-Nachholen.
Der Tag war ziemlich erholsam. Zum Abend gab es dann TV. Ich sage zu „Wetten, dass…“ mal, dass ich es noch trauriger finden würde, die Sendung ohne Internet zu schauen. Denn so manch zynische Twitter-Nachrichten sorgten für mehr Unterhaltungswert als der Moderator.

binz_okt1405.10.14 : Endlich wieder Ausschlafen. Die Sonne begleitete mich zum Bäcker, auf dem Rückweg entlang der Strandpromenade vernahm ich ein episch schönes Meeresrauschen, wie ich es lange nicht mehr erlebt hatte. Die Gebäude und Wege mögen sich ändern, aber der Strand ist wie eine willkommene Konstante. Das schöne Wetter lud für einen Spaziergang in die Natur ein. Die gegend hinter dem IFA-Ferienpark weckt für mich viele Erinnerungen, war es doch jahrelang mein Schulweg. Kleine hügeliche Waldstücke hinter denen man Strand hören kann.
Und auch das Abendessen war gewissermaßen nostalgisch, denn Labskaus (in einer deutschen Variante) hatten wir schon lange nicht mehr. Ich kann es kaum erwarten, die Zubereitung nächstes Mal selbst auszuprobieren.

Es verbleibt nach einem traumhaften Oktober-Wochenende
F.

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: