52 songs #44

Sogar in Wien schaffe ich noch diesen Eintrag für das aktuelle Thema im Blogger-Projekt „52 Songs“ der Gedankendeponie. Und keine Sorge, ich schreibe doch gern über Musik. Das Thema in Woche 44 lautet: Bus-/Zugfahrt.

Da ich, wie zu vermuten im Urlaub bin, werde ich das heute etwas schneller als gewohnt abarbeiten. Als ich Zugfahrt las, musste ich sofort an ein Lied denken, welches von einem meiner Lieblingsmusiker stammt.
Leute, die sich schon mal auf mein Last.fm-Profil verirrt haben, werden bestimmt schon ahnen, wer gemeint ist. Es ist ein amerikanischer Singer/Songwriter und für manche ein moderner „Gitarren-Gott“ (komischer Begriff), der eigentlich hierzulande kaum Beachtung findet und daher fast als „Indie“ durchgehen könnte. Ich vermute das jedoch nur, weil ich keine Ahnung habe, inwiefern sich hier Konzertkarten für ihn verkaufen lassen würden.
Aber wisst ihr was? Das ist mir egal. Ich mag die Musik des Typen ja nicht, weil sie hier oder da erfolgreich oder weitestgehend unbekannt ist. Ich bin Fan von John Mayer, weil er mir ehrliche Rock/Pop-Musik näher gebracht hat und weil ich Vertrauen in sein Können habe. Soll heißen: der kann sehr gut singen und Gitarre spielen und dabei noch tolle Lieder schreiben/produzieren, welche ich zum Teil rauf- und runterspielen könnte. Klar mag ich nicht alles, was er tut, jedoch einen Großteil. Und ich habe den Eindruck, dass er vielseits selbst bestimmt, was er tut, was ich respektiere. So ein Kriterium ist nicht selbstverständlich.

Das Lied, welches ich hier für dieses Thema vorstellen möchte, ist relativ tiefsinnig, geht es doch um das Altern und die jugendliche Sicht dazu. Das Ganze wird verziert mit „easy listening“-Klängen wie geschaffen für eine Reise. Und sei es nur eine Reise in Gedanken.

Mein Song der Woche: „Stop This Train“ von John Mayer :

[falls das YouTube-Video geblockt wird, holt euch das Plugin von unblocker.yt]

Da es keine Single war, hier das Album-Cover – und zwar das vom amerikanischen Markt. In Deutschland (und bestimmt auch anderswo gab es ein Foto-Cover in Schwarz-Weiss). Tja, eigentlich kann ich nicht viel dazu schreiben. Ich mag die Schriftart und den kleinen Tricks, wie manche Buchstaben ineinander übergehen. Auch die Farbwahl ist nett, kühl und zurückhaltend. Aber irgendwie kann sich hinter so einem Bild viel verbergen.
Ach ja, und die Formulierung „Music By John Mayer“ ist auch fast etwas ironisch (aus meiner Sicht). Hat aber auch irgendwie Stil. Ich glaube, man sollte vielleicht nicht so viel drüber nachdenken und sich an der Musik erfreuen.

Es verbleibt morgen wieder ausreichend mit Zugfahrten beschäftigt
F.

Advertisements

Schlagwörter: , , ,

Eine Antwort to “52 songs #44”

  1. caroona Says:

    Hey, besten Dank für den Unblocker 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: