You are water

Ja, auch am „Tag des leuchtenden Sterns“ verschaffe ich mir kurz die Zeit für einen Eintrag. Der Titel ist übrigens von der Gruppe „Wilhelm Tell Me“, die ich erst kürzlich auf meinem Radar verzeichnen darf und schöne Indie-Musik präsentiert (Anspiel-Tipp: „Lost“). Davon kann man sich übrigens bald live überzeugen – denn die touren und machen demnächst Halt in Rostock. Wie erfreulich.

Und während in Nordkorea dieser denkwürdige Tag gefeiert wird (denn auch tote „Geliebte Führer“ haben einen Geburtstag), geht woanders gar nichts mehr. Grund: Streik. Dabei hatte ich doch gestern erst die Thematik um „mehr Geld“. Da hoffe ich zumindest auf einen guten Kompromiss – letztendlich ist das ja meist ein Ergebnis.
Wäre auch krass, wenn so ein Arbeitskampf bis zum Letzten ginge. Spätestens bei der Öffentlichkeit hört der Spaß auf. Ich meine, wer ersetzt denn die ausgefallenen Tickets etc.?

Wenn Gehälter ansteigen, ist das oft eine gute Sache – anders sieht es beim Aufkommen von Ärztepfusch aus, welches mal lieber schön niedrig bleiben sollte. Jedoch gelang das scheinbar in letzter Zeit nicht (35% Zuwachs in 12 Monaten!). Oder ist das eine Auswirkung schlechter Entlohnung? Nachher sollen noch die Krankenkassen-Überschüsse in Personal investiert werden. Wie wäre es mit einem Schulfach für Hauskrankheiten (ein Jahr in Sekundarstufe 2 – wie Astronomie)? OK, das ist nicht durchdacht, aber allemal ein Vorschlag zur Weltverbesserung.

Apropos „Verbesserung“: So langsam sickert das Gerücht um Markus Lanz’s Übernahme von „Wetten Dass…“ auch auf andere News-Webseiten. Scheint also was dran zu sein. Und weil mich das Flaggschiff deutscher Fernseh-Unterhaltung so beschäftigt, gebe ich hier mal meine Wunschvorstellung an. Also, wenn ich das Sagen über die Moderation hätte, würde ich als Doppelgespann folgende Prominente auf die Zuschauer loslassen: Wolfgang Lippert und Barbara Schöneberger. Warum? Der Eine hatte schon mal die Ehre, die Sendung zu moderieren und dürfte bei manchen Zuschauern noch in Erinnerung sein. Und die Andere ist mal einfach (m)eine Göttin, wenn es um weibliche Showmaster in Deutschland geht. 😉
Na ja, bleibt abzuwarten, ob das ZDF tatsächlich auf eine Co-Moderation verzichtet, was den Fernseh-Abend um Einiges „lanz-weiliger“ werden ließe.

Wo ich schon bei TV-Gedöns bin, wurde ich vor Kurzem wieder daran erinnert, wie furchtbar „unfrei“ das Programm aus dem „Land der Freiheit“ ist, wenn es um die sogenannten „Four-Letter-Words“ geht. Was ist das? Nun, im Englischen sind es unter Anderem folgende Kraftausdrücke, die in Amiland offiziell als ultra verpönt gelten (aber im wahren Leben dort nicht wegzudenken sind): cunt, cock, dick, shit, piss, slut, twat, tits… und das allseits beliebte „fuck„. Es gibt natürlich noch mehr und Variationen. (Danke der Nachfrage.) ^^
Ich finde, dass es auf den Kontext ankommt, wann solche Ausdrücke unerwünscht sind. Ein generelles Verbot (und Zensieren) halte ich jedoch für lächerlich (Stichwort Doppelmoral).

Es verbleibt mit Teewasser
F.

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , ,

Eine Antwort to “You are water”

  1. M. Says:

    Stell dir mal vor, es gäbe dieses Schulfach. Fast jeder würde sofort zum Hypochonder, weil er doch irgendwie alles Zutreffende der Krankheiten an sich entdeckt. 😉
    Auch wenn ich kein Freund dieser Sendung bin, wäre ich auch sehr mit deinem Vorschlag zufrieden. Allerdings hat benannte Dame schon ihre Absage bekannt gegeben, leider.
    Wilhelm Tell Me wird großartig und wir werden wieder gülden erstrahlen!
    Hocherfreut über die neue Häufigkeit der Blog-Frequenz
    M.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: