52 songs #33

So, und mit dem Wochenbeginn folgt schon der nächste Beitrag – Music Monday Style. 😛 Ein neuer Beitrag für das Blog-Projekt „52 Songs“ der Gedankendeponie wird eben fällig. Die Woche 33 beschert uns folgendes Thema: Science Fiction.

Also im ersten Moment konnte ich mit dem Thema nichts anfangen. Nicht falsch verstehen – ich mag Science Fiction. Aber als Song-Thema? In erster Linie denke ich an Filme, Serien oder Bücher/Comics. Aber in Liedern finde ich das Thema weniger. Gut, nach ein wenig Bedenkzeit fielen mir auch Lieder ein, zu denen ich gewissermaßen einen Themenbezug konstruieren könnte – mal leicht und mal schwieriger. Musikvideos sind ja nicht umsonst teilweise sehr teuer produziert und mit Effekten beladen worden. Jedoch ist das oftmals nur des Aufwands wegen (Stichwort Look) und nicht wegen der Stimmung oder Texte des Songs. Beispiel? „Play“ von Jennifer Lopez – das Video schreit SciFi, aber der Song bei Weitem nicht. Auch sollen wohl viele Computer-Effekte, die auf Stimme und Musik angewendet werden, einen futuristischen Eindruck hinterlassen – das ist mittlerweile bei jeder zweiten Pop/Dance-Platte so.
Was bleibt also noch außer Textbezug? Nun, ich kenne ein paar Lieder, in denen auch mal das Wort „Alien“ oder gar „Science Fiction“ vorkommt, aber zufrieden stellte mich das meist auch nicht. Warum „meist“? Weil ich tatsächlich ziemlich schwanke, wenn es um die Wahl zu diesem Thema geht.

Ich meine, ich könnte problemlos einen Track von Daft Punk’s „TRON: Legacy“-Soundtrack nehmen und der Fall wäre erledigt. Aber nein, das reicht mir nicht. Warum? Weil es in erster Linie Soundtrack wäre. Da könnte ich auch die Melodien verschiedenster SciFi-Franchises nehmen – Star Trek, Star Wars, Avatar, etc.

Zusammenfassend: Futuristische Sound-Kulisse, Stimmenverfremdung, SciFi-Musikvideo, Textreferenzen, Filmbezug – jeweils getrennt vorhanden reicht mir nicht. Da muss ein „Kombipack“ her.

So – und nach ein wenig Gestöbere in der Sammlung (und weil ich dann auch mal fertig werden will) habe ich nun mein Wahl getroffen. Die Band hatte ich schon innerhalb des Projektes, aber das passiert nun mal.

Gründe für die Wahl: Die Musik hat hörbar elektronische Einflüsse (check), die Stimme des Sängers wird an kleinen Stellen verändert oder gedoppelt (check), das Video erinnert an Retro-SciFi/Fantady (check), der Text ist purer SciFi (check) und trotz all diesen Merkmalen verbindet man das Lied nicht gleich mit einem Film. So, ich bin zufrieden.
Als Bonus noch einen Auszug aus dem Songtext, der mir erwähnenswert erscheint: „It’s all in your mind“ – und ist es nicht genau das, was gute(n) „Science Fiction“ ausmacht?
Die Musik ist auch nicht komplett computer-gesteuert, sondern weist noch den Einsatz von Instrumenten auf, was ebenfalls als SciFi ausgelegt werden kann – nach dem Motto: „Nur Maschinen sind auch nicht toll“.

Ich präsentiere „Spaceman“ von The Killers :


[ach ja, wie vergesslich, YouTube ist in Deutschland ja verstümmelt – also hier ein anderer Link]

Ja, das Single-Cover ist nicht gerade aussagekräftig. Es war halt Teil einer Serie von Grafiken, welche die vier Bandmitglieder im Mosaik-Stil portraitiert haben. Schade nur, dass zwei davon nicht im Single-CD-Format erhältlich sind – hätte den Sammlern bestimmt gefallen.

Es verbleibt als Fan von SciFi
F.

Advertisements

Schlagwörter: , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: