52 songs #31

Music Monday. Beitrag für das Projekt „52 Songs“ der Gedankendeponie. Thema der Woche: Autofahrt.

(Ja, so sieht dann mal ein effektiver Auftakt aus, wenn Nettigkeiten weggekürzt wurden.)

Und damit auf zu einer Thematik, die ich nicht wirklich gut bearbeiten kann – schon allein, weil ich selten Auto fahre. In dieser Situation fühle ich mich sogar ein wenig priviligiert, denn auf den „Spaß am Fahren“ kann ich problemlos verzichten. Und die Finanzen freut das auch.
OK, aber zum Thema: natürlich fallen mir zum Autofahren Lieder ein – das ging auch relativ fix, da ich sogar Titel kenne, die eindeutiger nicht sein könnten. Nur einerseits würde bei Wahl 1 die Interpretin zum zweiten Mal hier vorkommen und andererseits bei Wahl 2 die beruhigende (und auch leicht deprimierende) Wirkung suboptimal erscheinen (- will ja nicht nur „Einschlafhilfen“ auflisten).
Also nehme ich mit Wahl 3 einen Song, der anfangs nicht so ganz auf das Thema abzielt, aber schon allein durch den Rhythmus eine fortbewegungsähnliche Charakteristik aufweist. Soll heißen: der Beat passt wunderbar zu einer zügigen Autofahrt. Und warum zügig? Nun, ein Ausschnitt aus dem Text besagt:
When you drive this way I lose my breath
[EDIT: mittlerweile sind mir noch mehr Lieder eingefallen]

Die Sängerin mit der charismatischen Stimme ist übrigens noch aktiv, obwohl viele da wohl an ihre wenigen Hits aus den 90ern denken müssen (falls der Name überhaupt Glocken klingen lässt). Und aus dieser Hochphase ist auch der Song, der mich überhaupt auf die Künstlerin aufmerksam machte. Selbst heute bin ich noch sehr angetan von der Melodie. Sogar das Video wirkt zeitlos, wie ich heute feststellen durfte. (Ich bin froh, den noch auf einem zweitklassigen Video-Portal gefunden zu haben. MTV streikt bei solchen „Oldies“ schon.)

Übertrieben formuliert würde ich meinen, dass dieser Song eine super Hymne für den geneigten leidenschaftlichen Beifahrer ist. Ich präsentiere (als ein Juwel aus vergangenen Tagen) „Right Beside You“ von Sophie B. Hawkins : Video (hier noch ein Ersatz-Link oder hier)

Ach ja, ich wollte ja mehr mit Bildern arbeiten. Moment… Whaler (album cover) es folgt das Album-Cover. (Das von der Single sieht nicht so toll aus.) Ubrigens kann ich auch das Best-Of-Album nur empfehlen.

Es verbleibt vorläufig von Autofahrten verschont
F.

Advertisements

Schlagwörter: , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: