52 songs #14

Es ist ein neuer Music Monday (zudem Feiertag) – und damit Zeit für mich, einen Beitrag für das Projekt „52 Songs“ der Gedankendeponie zu verfassen. Das Thema in Woche 14 lautet: Sehnsucht.

Bei dem Thema überrascht es mich, dass ich nicht auf Anhieb eine ganze Playlist erstellen kann. Ich vermute, das hängt mit der wandelnden Bedeutung des Begriffs zusammen. Manchmal sehnt man sich nach der Ferne, mehr Schlaf, einem Abend mit Kuscheldecke oder leckerer Schokolade. Dementsprechend schwankt die passende Musik.
Und auch wenn ich lieber vielseitig an die Themen herangehe, werde ich in dieser Woche wieder auf etwas Vertrautes setzen. Da gibt es auch nichts zu entschuldigen, dass mal wieder mein Fan-Sein durchkommt.

Zum Song meiner Wahl kann ich sagen, dass ich den schon seit Erscheinen (vor über 10 Jahren) mit dem Thema in Verbindung bringen kann – und zwar ganz einfach, weil ich damals beim Erkunden des Textes erstmals auf das englische Wort für „sehnen“ stieß („to yearn“). So einfach ist das manchmal.
Ironischer ist der Fakt, dass die Musik mit diesem Wort in die entscheidende Phase geht. Denn die Stelle nach dem zweiten Refrain (Stichwort Synthi-Streichinstrumente) ist für mich vertonte Sehnsucht. Da haben Madonna und William Orbit ganze Arbeit geleistet. Nicht umsonst wird das Album „Ray of Light“ oft lobend erwähnt bzw. wurde mehrfach ausgezeichnet. Ich möchte noch hinzufügen, dass mir der Verzicht auf Stimm-Dopplung oder Background-Sänger sehr gefällt.

Hier bietet es sich sogar wieder an, das Video einzubetten. Grund dafür ist die passende „kalte Einfärbung“ und die Kulisse – gerade der Strand bot sich an. Wer besagte Interpretin (oder den Schauspieler aus der einen Notarzt-Serie) nicht leiden kann, muss ja nicht hingucken. Ach ja, es geht um „The Power of Good-Bye“ von Madonna :

Es verbleibt als Freund der Sehnsucht
F.

Advertisements

Schlagwörter: , , , ,

2 Antworten to “52 songs #14”

  1. Miss Ann Thropy Says:

    Oh, Madonna als sie noch cool war. Meiner bescheidenen Meinung nach. Gilt das nun schon als Blasphemie?
    Jedenfalls eine schöne Wahl 🙂

  2. dasI Says:

    Diese Augen … ich kann gar nicht mehr wegsehen. Auch wenn ich kein ausgesprochener Madonna-Fan bin, so wirkt ihr Charisma bei mir dennoch. (Und das liegt nicht nur an den Augen. 🙂 )

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: