52 songs #06

It’s Music Monday again! Und das bedeutet, dass wieder ein Beitrag für das Projekt „52 Songs“ der Gedankendeponie auf meiner Agenda steht. Das Thema in dieser Woche lautet: Neubeginn.

Zuerst wurde ich bei dem Thema stutzig, aber dann fielen mir in kurzer Zeit gleich mehrere Lieder ein, die dafür passen würden. Auch das Spektrum ist einigermaßen groß aus meiner Sicht. Ich hätte hier einen heiteren Pop-Song von Colbie Caillat anführen können oder eine melancholische Ballade von Seal – aber ich wollte nicht wieder in die „easy listening“-Abteilung gehen und dem Thema etwas mehr Gewicht verleihen, indem ich mal in eine andere Ecke meiner Musiksammlung schaue.

Was ich dort fand, ist ein wenig auch für mich ein Neubeginn, weil es mir neue Eindrücke aus der Independent-Szene lieferte. Die Gruppe Hadouken! (dass der Name aus einem Computerspiel kommt, erfuhr ich erst später) gibt es bereits seit einigen Jahren, wodurch man nun wohl nicht mehr von einer Teenie-Band reden kann. Musikalisch brettern die jungen Briten recht aggressiv durch ihr Debütalbum „Music For An Accelerated Culture“ – Electro-Einflüsse mit E-Gitarren und Sprechgesang. Dazu gab es aber auch originelle Texte über Party, Beziehung und schlechte Erfahrungen. Ich war jedenfalls beeindruckt von der Mischung. Da war Gehalt hinter, worüber sich jedes Casting-Talent gefreut hätte.
Dann kam vor ein paar Jahren ihr zweites Album „For The Masses“  raus – und dort ging es stilistisch schon etwas mehr in Richtung Mainstream (welch Überraschung bei dem Titel), was ich aber gar nicht schlimm finde – im Gegenteil: dort sind auch einige absolut tolle Tracks drauf. Und von da kommt auch mein Vorschlag zum Thema „Neubeginn“ – und zwar der Eröffnungssong „Rebirth“.
Textstellen wie „We’ll rise again“ oder „Surfacing from primordial waters“ oder „Blessed with a new skin forming“ untermalen die epische Grundstimmung, die durch dürstere Klänge und den Beat fast bedrohlich wirkt. Ja, hier heißt das Motto: wir sind wieder da und lassen uns nicht unterkriegen.
Der geneigte Hardcore-Youtube-Abonnent mag die Musik vielleicht wiedererkennen – denn ein relativ bekannter amerikanischer Videomacher nutzt sie für seinen Vorspann. Und auch die Band selbst hat ein Video zu dem Song gemacht, welches ich aber nicht verlinke, weil es aus meiner Sicht vom Lied ablenkt.

Genug der Vorrede – hier nun neine Wahl: „Rebirth“ von Hadouken!


[keine Garantie auf Langlebigkeit des verlinkten Videos]

Es verbleibt wie neu(lich)
F.

Advertisements

Schlagwörter: , ,

6 Antworten to “52 songs #06”

  1. robert Says:

    so hätt ich dich gar nicht eingeschätzt

    • fm014 Says:

      Ja, das ist schon relativ exotisch für mich, aber halt mit ner Prise Massenkompatibilität.
      Absolutes Highlight-Lied von denen heißt übrigens „Lost“ vom zweiten Album.

  2. Tina Says:

    Gefällt mir das Lied, auch wenn das gar nicht so meine Musikrichtung ist 🙂 .

  3. g3mcraft Says:

    Sehr geiles Lied! Gerade so bock die Boxen an zumachen… aber noch ist Mittagsruhe… Kopfhörer tun es auch 😀
    Kannte ich leider noch nicht, aber echt geil. SAVE^^

  4. Konna Says:

    Da hast du ja mal einen interessanten Fund gemacht, hört sich extrem interessant an, da werde ich mir definitiv mal mehr von anhören, ist (zumindest bis auf den Gesang) genau mein Ding! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: