Beat drop

Ich habe keine Ahnung, in welchen Jugendkreisen der Name Simon Curtis einen Aha-Effekt auslöst, aber aus seiner musikalischen Phase kommt der heutige Titel. Das Lied habe ich über drei Ecken entdeckt und es hat sich bei mir als ohrwurmtauglich erwiesen. Weiterhin sei noch anzumerken, dass es sich  um elektronische Musik handelt, die man sich sogar kostenfrei von der Webseite des besagten „Künstlers“ runterladen kann.

Und damit bin ich wieder am Beginn eines Eintrags, der mich just daran erinnert, dass ich immer noch nicht in meinem Arbeitsblog tätig war, was ich mir nun gut seit drei Wochen vornehme. Noch bin ich aber zuversichtlich.
In den vergangenen Tagen habe ich endlich mal wieder ein paar Filme gesehen, von denen hier auch ein paar genannt werden sollten. Da wäre zum einen die geniale Horror-Komödie „Zombieland“, die mit Witz und Schockern auf gut 80 Minuten erfrischend leichte Unterhaltung bietet. Ich glaube, ich kenne keinen besseren Film mit Woody Harrelson, einem Schauspieler, den ich sonst nicht gern sehe. Und ein anderer Film, der nun endlich in Deutschland erschien, ist „Das A-Team“ (Der Film), der ebenso leicht und gewitzt mit Action-Einlagen für ordentlich Eskapismus sorgt. Außerdem habe ich selten so herrlich böse Bösewichte erlebt.

Das also von der audiovisuellen Medienfront. Auch gelesen habe ich seit Langem wieder. Den Anlass fand ich im kürzlich veröffentlichten abschließenden Teil der Mini-Serie „Ultimate Avengers 2“ (also dem Nachfolger der genialen „Ultimates“) von Mark Millar. Leider war das inhaltlich und auch zeichnerisch ziemlich mittelmäßig und doch weit entfernt von der Qualität der ersten Serien um diese Neuinterpretation der „Rächer“ aus dem Hause Marvel.

Themenwechsel: Am Freitag habe ich mir überlegt, ob ich mir Schuhe der Marke Converse (in Szenekreisen auch „Chuchs“ genannt) zulegen sollte. Dabei geht es mir weniger um den modischen Aspekt, als vielmehr um hohen Tragekomfort, von dem ich in dieser Hinsicht gehört habe. Als ich diese Schuhe jedoch vor einiger Zeit im Laden begutachtet hatte, kamen die mir relativ unsympathisch vor. Ergo habe ich noch Zweifel. Hinzu kommt, dass der Bedarf nach neuen Schuhen bei mir dieser Tage nicht alarmierend hoch ist.

Nun wieder Neues aus der kulinarischen Ecke (ich könnte die Rubrik auch „Kosten schadet nicht“ nennen): Gestern gönnte ich mir also von einer namhaften Saftmarke die Sorte Lychee. Mag ich die Frucht? Keine Ahnung, ich kann mich nicht erinnern, so eine gegessen zu haben. Aber die Dinger sehen niedlich aus. Insofern war das Antesten der Sorte keine Frage. Resultat? Anfänglich noch in der Kategorie „gewöhnungsbedürftig“ einzuordnen, konnte ich das Zeug nach dem zweiten Glass so nicht mehr ertragen.
Die Rettung kam in der Form von Zitronen-Wasser (also so’n Aroma-Drink) aus dem Günstig-Sektor. Ich weiß nicht, ob es Neugier oder Verzweiflung war, die mich zum Mischen bewegte (ich wollte den Lycheesaft schon wegkippen), aber es war die Rettung. So ließ sich der Liter an dem Abend noch bewältigen.
Aber damit noch nicht genug. Auch griechische Süßwaren gab es zu entdecken. Das weiße Nougat, welches eher Zuckerschaum heißen sollte, kannte ich ja bereits. Neu hingegen war Halva für mich, das auf der Verpackung wie Marzipan-Rohmasse aussieht. Leider entpuppte sich die Konsistenz als „gepresster Sand“. Ich frage mich ernsthaft, wie die aus dem Brocken stabile Scheiben können. Geschmacklich war das arg süß-klebrige Pulver mit den Mandeln sehr sesam-lastig, aber ok. Nur musste ich an Masse zum Abdichten denken, als ich das Zeug im Magen spürte. Der 400 Gramm schwere Brocken wird demnach bestimmt noch ein paar Tage halten.

An dieser Stelle noch ein kleiner Ausblick auf die kommenden Tage: Ich sehe viel Regen und die große Wahrscheinlichkeit, dass ich wieder ein paar Folgen „How I Met Your Mother“ schauen werde – vielleicht auch den einen oder anderen Film. Unwahrscheinlich sieht es dagegen mit weiteren Kapiteln meines aktuellen Schmökers aus.

Es verbleibt ohne tropfende Beats
F.

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: