Leave out all the rest

Ach ja, was ist das nicht ein schöner Titel, den Linkin Park damals der Welt beschert hat. Neulich habe ich das letzte Album von der Band günstigst erworben und bin mit der Wahl sehr zufrieden, zumal es in einer Jewelcase angeboten wurde (was wohl bei der Erstauflage nicht so war).

Und damit steige ich auch gleich ein in den Rückblick. Stichwort Jewelcase: In dieser Woche ließ ich mich erneut dazu verleiten, in Unterhaltungsmedien zu investieren. Ein Album war neuerdings auf meinem Radar. Und wenn es sich lohnt sowie das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt, entscheide ich mich auch gern für die Special / Limited / Deluxe Edition von einer CD oder DVD. In diesem Fall war es ein Album, dass mit Bonus-Scheibe ausgestattet ist. Aber was durfte ich beim Auspacken feststellen? Die Discs samt Booklet wurden in einer Art Trippel-Digisleeve verpackt. Aüßerst unschön, zumal mehr Kraft ins Herausnehmen und Einstecken investiert werden muss, was so einer Scheibe auf Dauer auch nicht gut tun kann (von Knicken im Booklet ganz zu schweigen).
Darüber hinaus ist es innerhalb weniger Wochen  nun schon die zweite Deluxe-Ausfertigung eines Albums, die ich so in die Sammlung aufnehme. Was denken sich die Künstler dabei? Die 08/15-Variante kommt gut verpackt daher, während die Sammler sich mit Pappe zufrieden geben sollen, wobei die Sonderedition doch eh teurer ist.

Und wo ich schon bei Frust und Musikindustrie bin: die hiesige Casting-Schmiede eines nicht-erwähnenswerten Privatsenders hat mal wieder eine neue Inkarnation ausgespuckt, die den Titel „Superstar“ höchstwahrscheinlich nur in Zusammenhang mit der Herkunftssendung verdienen wird. Ich kann nicht mal genau sagen, der wievielte „Sieger“ es ist, und schon gar nicht, wie die Vorgänger alle heißen. Ist auch unwichtig, denn in einem Jahr wird wahrscheinlich weiterhin nur Dieters Südländer-Sommerhit-Tucke neue gleichklingende Lieder im Fernsehen präsentieren. (ja, ich lasse diesen Satz so stehen!)

Viel erfrischender fand ich den Ansatz zum Verkaufs/Download-Start des neuen Casting-Opfers eine Konter-Bewegung anzustoßen, indem ein nicht-Casting-Song gewollt in dieser Zeit gekauft wird, der schon etwas älter ist. Ursprünglich sollte passenderweise „Tribute“ von Tenacious D das auserwählte Lied sein, was ich sehr gern unterstützt hätte. Aber anscheinend wurde das Vorhaben geändert (anderes Lied) – und das fand ich dann doof. Aber es bleibt abzuwarten, wie die Aktion ankommen wird.

Egal… was noch?

Auf Arbeit durfte ich meine Englisch-Kenntnisse erproben, was mich zur Einsicht brachte, dass ich definitiv ein Merkblatt für die Kommaregelung aufstellen sollte. Oder aber ich suche nach einer Webseite oder einem Plugin, dass solche Fehler erkennt.

Die Bahn hat ihrem Ruf mal wieder alle Ehre gemacht und ich konnte froh sein, nicht auf irgendwelche Anschlusszüge angewiesen zu sein. Sah es bei einem längeren Halt anfangs noch nach Schienenersatzverkehr aus, ging es dann doch mit der Fahrt weiter. Im Endeffekt wurden es dann „nur“ 20 Minuten Verspätung, was dennoch viele Züge nicht warten ließ.
Ansonsten fiel im Zug ein Fanboy auf, der sich wie eine Manga-Figur verkleidet hat oder immer so rumläuft – wer kann das heute noch auseinanderhalten? Wie dem auch sei… Mut muss man schon haben, mit einem knallroten Mantel rumzulaufen (von den langen blonden Haaren mal abgesehen).

Es verbleibt mit einer Playlist zum Frustabbau
F.

Advertisements

Schlagwörter: , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: