Numb

In dieser Woche liefern mir die Pet Shop Boys einen passenden Titel für den Eintrag (Auszug: „all the madness“). Das mag daran liegen, dass ich in den letzten Tagen eine Überdosis Fernsehen konsumiert habe. Eigentlich hatte ich das gar nicht vor. Und nun fühle ich mich übersättigt durch Nichtigkeiten.

Wenn ich mich richtig erinnere, hatte ich mich über das Programm (im Allgemeinen) bereits hier ausgelassen. Aber nun ist das Thema mal wieder aktuell für mich. Und nein, es liegt nicht am Super Bowl, der just in diesen Minuten weltweit übertragen wird.
Bzw. wenn es bloß so eine harmlose Sport/Entertainment-Veranstaltung ginge, wäre ich nicht so entrüstet. Stattdessen war es ein Bombardement an Werbung, Grinsen und Selbstinszenierung, welches mich wahrscheinlich noch eine Weile heimsuchen wird. Details will ich dem Leser ersparen.

Was war sonst noch los: In der letzten Woche hatte ich zwei übermäßig lange Arbeitstage, viel Musik gehört und wieder einige Filme gesehen (genauer: vier).
Das Wochenende begann leider mit einer unerfreulichen Überraschung, als ich dank einer suboptimalen Zugverbindung (selbstverschuldet) etwa eine Stunde in einer eiskalten Wartehalle verbringen durfte. Ich habe zwar ein paar Kapitel geschafft (endlich, nach ca. 2 Wochen Lesepause), kann aber dennoch nur davon abraten mit frierenden Händen und tränenden Augen zu lesen.

Und damit wäre ich auch schon beim wohl beliebtesten Smalltalk-Thema dieser Tage: das Wetter. Es ist Winter, es ist kalt, und der Schnee kann sich scheinbar nicht entscheiden, ob er tauen oder wieder gefrieren soll. Stellenweise ist es also glatt und sowohl für Fußgänger als auch Autofahrer unangehm (wer noch Fahrrad fährt, ist selber schuld). ^^
Ich kann mich nicht erinnern, wann ich das letzte Mal meterhohen Schnee wegschaufeln durfte. Insofern ist es schon ein bemerkenswerter Winter. Seitens einiger Bekannter wird schon der Frühlingsanfang gefordert, was jedoch mindestens einen Monat zu früh sein dürfte. Solange der Alltag nicht wie am letzten Wochenende vollends lahmgelegt wird, kann ich jedoch noch mit dem Winter auskommen.

Ansonsten kam ich am Wochenende noch in den Genuss eines ungewöhnlichen Obstsalates mit Fenchel. Beim ersten Bissen musste ich an Hustensaft denken, aber insgesamt war es doch ziemlich lecker. Überhaupt macht Fenchel in meinem Leben in letzter Zeit einen Quantensprung, wenn es um Verwendbarkeit geht. Denn abgesehen von Salat lässt sich mit Fenchel und Mango zudem noch eine leckere Beilage köcheln.
Wird es also Zeit für einen neuen Trend? Na ja, warum nicht? Es muss ja nicht gleich ein Themenabend im Fernsehen werden (obwohl das vielleicht sogar noch eine Verbesserung wäre).

Es verbleibt immer noch leicht TV-geschädigt
F.

Advertisements

Schlagwörter: , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: