Fade into you

Das Lied zum heutigen Titel habe ich definitiv schon in den 90ern gehört, aber erst vor einiger Zeit zu schätzen gelernt. Gesungen wird es üblicherweise von Mazzy Star und wurde ua. von Nena gecovert. Insgesamt ein angenehm ruhiges Lied zum Tages- oder Wochenausklang.

Tja, die Woche war ziemlich umfangreich an Terminen, Feierlichkeiten und einigen Erledigungen. Vor allem habe ich jedoch viele Filme gesehen – jedenfalls mehr als gewöhnlich. Die meisten waren gut, aber es gab auch Aussetzer. Heute kam dann noch eine Mail zu einer neuen Umfrage bezüglich eines in Kürze hierzulande vermarkteten Films. Und schließlich erreichte mich eben die Meldung vom Tod einer jungen amerikanischen Schauspielerin, die als aufstrebendes Talent gehandelt wurde. Aber so ist das Leben.

Das Wochenende war (komischerweise) wieder zu kurz, was ausreichend Ruhe angeht, und so erwarte ich einen etwas anstrengenden Wochenstart, wobei die kommende Woche aufgrund der Feiertage verkürzt ausfallen wird. Nur ist leider schwer abzusehen, inwiefern die Wetterverhältnisse einen reibungslosen Ablauf ermöglichen.
Die Kälte, die Glätte, der Schneefall… Winterwunderwelt hat auch seine Schattenseiten. Solange diese nicht den öffentlichen Nahverkehr beeinträchtigen, kann ich ohne Klagen damit leben.

Ach, und wenn ich schon beim Ausblick bin: ein Highlight (neben dem bestimmt unglaublich tollen Weihnachtsfest) steht dann noch auf meinem Plan – in einem Wort zusammengefasst: Avatar. Meldungen über diesen neuen (und sehr aufwendigen) Film kursieren seit Tagen durch einschlägige Internetseiten und Netzwerke. Und als SciFi-Fan wäre es dem überwiegenden Meinungsbild nach zu urteilen durchaus einen Kinobesuch wert – schon allein, um mitreden zu können. Umso besser, wenn in der Nähe das eine Kino zum Filmstart für 3D aufrüstet. 🙂

So… beinahe hätte ich noch den Einschub für weihnachtliche Anregungen vergessen. Also, ich hatte bereits über Deko und Filmtipps geschrieben (beim einen Advent habe ich das Thema wohl vergessen)… und heute geht es um… na? … Musik.
Also, zu den Perlen (aus meiner Sicht) zählen das erfolgreiche Album von Frank Schöbel aus DDR-Zeiten „Weihnachten in Familie“ (welches neulich sogar im Frühstücksfernsehen behandelt wurde), dann seit wenigen Jahren das Album „Wintersong“ von Sarah McLachlan und sonst Weihnachtsplatten von Sangeskünstlern wie Claudia Jung, Roger Whittaker, Josh Groban oder Céline Dion.

Es verbleibt aktuell relativ unverblendet
F.

PS: der aktuell gefühlte vorweihnachtlicher Stimmungsindex liegt bei etwa 40 (von 100 Punkten), und das trotz Weihnachtsgebäck. Na vielleicht hebt sich der Trend noch rechtzeitig für die Weihnachtstage.

PS²: der aktuell eher wöchentliche Turnus meiner Einträge ist zwar so ziemlich das Minimum meiner Aktivität, aber aufgrund der hohen Auslastung/Beschäftigung schwer zu beeinflussen. (das nur nebenbei bemerkt)

Advertisements

Schlagwörter: , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: