Stop and stare

Am Ende der Woche noch einen kleinen Eintrag? Warum nicht. Zum Titel sei nur angemerkt, dass ich heute ein paar Lieder von OneRepublic gehört habe, das betreffende Lied relativ gut finde, aber ansonsten keinen großen Bezug dazu habe (abgesehen davon, dass ich heute auch etwas frieren durfte).

Und damit zur zweiten Zwischenbilanz an diesem Wochenende:
Also so toll ist das zeitige Aufstehen nicht immer, wie ich heute feststellen durfte. Schuld ist natürlich die Zeitumstellung. Ich frage mich, ob es so schlimm wäre, wenn die Sommerzeit gestrichen wird.

Tagsüber habe ich nicht gelesen, wie ich eigentlich dachte. Wahrscheinlich war das Leseerlebnis von „Final Crisis“ so ernüchternd, dass ich die Nebenhandlungen jetzt nicht so schnell nachlesen muss. Dafür ist mir heute eingefallen, dass ich demnächst gern ein paar Geschichten aus dem WildStorm-Universum nachlesen würde, um endlich (ein deutliches „endlich“) auf dem aktuellen Stand zu sein. Das wäre in diesem Fall Material aus einer Zeitspanne von mindestens 18 Monaten. Wobei das nicht viel heißen muss in einer Zeit von „decompressed storytelling“ (upps… schon wieder Geek-Wissen).
Dafür habe ich heute alte Zeitungen aussortiert. Dabei bin ich auf einen Artikel von Michael Klamp aus einer Wochenendbeilage der OZ gestoßen, worin es um Helden-Verfilmungen ging. Dieser wirkte auf mich wie ein redaktioneller Lückenfüller und konnte mich daher nicht überzeugen. Ich hatte den Eindruck, dass man krampfhaft Text gebraucht hat, um ein übergroßes Bild von Silk Spectre II zu rechtfertigen (auf Forderungen, den Geek-Anteil einzudämmen, werde ich nicht eingehen). Warum ich den Namen des Autors noch so gut in Erinnerung habe, lässt sich damit begründen, dass jener öfter Artikel zu Comics schreibt (und nicht alle sind mies).
Ansonsten gab es zur Abwechslung mal Besuch. Der Kuchen (mein Kuchen) war lecker. Und auch das Abendessen (Marke: Convenience Food) war akzeptabel, obwohl es so in der Form höchstwahrscheinlich nicht noch einmal zubereitet wird.

Für die kommende Woche haben sich die ersten Termine angesammelt und die Tatenfreude wird sich auch langsam einfinden. Die habe ich gleich neben meiner Seele abgelegt. (Vorsicht, lieber Leser, ich versuche, witzige Bemerkungen einzubauen.)

Es verbleibt (immer noch) leicht betrübt wegen der fehlenden Stunde
F.

Advertisements

Schlagwörter: , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: