Neon lights

Heute mal ein U2-Song. Ja… Lichter sehe ich öfter, wenn ich bei Dunkelheit auf dem Heimweg bin. Gerade in der Zeit, wo die Nächte länger sind als die Tage. Wobei sich der Aufwärtstrend der hellen Stunden mit jeder Woche bestätigt. Und eh man sich versieht, sehne ich mich nach verdunkelten Räumen. Aber noch ist alles winterlich cool.

Irgendwie finde ich es traurig, dass ich in diesem Blog schon so weit bin, über das Wetter zu schreiben. Aber Wetter und Zeit bieten nun einmal eine gute Grundlage für Themen, die jeden betreffen. Aber will der geneigte Leser dann auch noch in Blogs darüber lesen? Oder gar noch rhetorische Fragen? Nun denn… ich werde nichts versprechen. Es soll ja möglichst authentisch und unverblümt bleiben auf diesen Seiten. Und heute war mir (wieder) mal danach, über den Winter zu schreiben. Wahrscheinlich fehlte mir einfach nur ein Tee.

Apropos Tee. Irgendwie gerate ich da in eine Sackgasse. Also ich trinke schon gern Tee, bin aber nicht unbedingt Experte. Und das will ich auch gar nicht sein, wenn ich höre, dass Beuteltee verteufelt wird. Ja, ich trinke gern Tee, habe aber keine Lust auf den Aufwand mit losen Blättern und Filtern. Ok, Krümeltee ist eine Anfechtung wert. Wobei der auch mal ganz lecker sein kann (weil süß). Alles relativ und situativ.
Um jedenfalls zur Sackgasse zu kommen: ich hätte gern was Neues. (nein, keinen Kaffee… den kann ich bis heute nicht ab) Im Laufe der Jahre bin von Früchtetee über Schwarzen, Kräuter-, Grünen und Rotbusch- beim Pfefferminztee (Pfeffi-Tee) gelandet. Diesen gibt es zwar überall und auch günstig, aber nach einem argen Fehlkauf bleibe ich bei „King’s Crown“ (ihh… Schleichwerbung… zumindest lasse ich den Handelspartner weg), wenn es um ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis geht.
Tja, aber nach all den Monaten (oder sind es schon Jahre?) mit Pfeffi-Tee fehlt es mir irgendwie an Abwechslung. Und mit Abwechslung meine ich nicht unbedingt die ollen Klassiker, die ich schon kenne. Obwohl es wahrscheinlich auch da besondere Marken gibt. Und mit den angepriesenen Wellness-Sorten konnte ich mich auch nicht sonderlich anfreunden. Schon allein eine Bezeichnung wie „Oase der Ruhe“ für eine Teesorte finde ich grottenschlecht. Hinzu kommt der Aroma-Overkill, den ich auch nicht haben muss. Also wie gesagt: Sackgasse. Nach mehreren Fehlschlägen fällt das neugierige Antesten zunehmends schwer. Vielleicht sollte ich mich mit Kamille anfreunden (wie schauderhaft). Oder vielleicht hat ja ein hilfsbereiter Leser einen Vorschlag.

Es verbleibt mit trockener Kehle
F.

Advertisements

Schlagwörter: , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: